IMPRESSUM Veranstalter: Airsoftgemeinschaft Bodensee Für den Inhalt verantwortlich: Airsoftgemeinschaft Bodensee Alle Rechte vorbehalten
ADRESSE Patrick Kramer Wolfzennen 16 88097 Eriskirch Deutschland
KONTAKT  E-Mail: info@airsoftgemeinschaft-bodensee.de I-Net: www.airsoftgemeinschaft-bodensee.de
© Airsoftgemeinschaft Bodensee 2020
PARTNER & FREUNDE

Allgemeines

Gespielt wird tagsüber dauerhaft, es wird keine Spielpausen geben, daher solltet ihr eure Verpflegung, wenn möglich mit ins Feld nehmen oder eure Essenszeit möglichst geringhalten. Als Schlafplatz und gleichzeitig OFFZONE gilt die Schlafbarracke/Kaserne, in dieser gilt ein absolutes Schussverbot (auch Testschüsse), die Schutzbrille darf daher nur hier abgenommen werden! Der Bärenkopf ist ein zum Teil sehr gefährliches Spielareal, enge Gänge, steile Hänge und einsturzgefährdete Bereiche sind vorhanden. Es gilt daher beim Spielen immer auf sich und andere Teilnehmer Acht zu geben und gefährliche Bereiche wenn möglich zu meiden. Generell setzen wir ein freundliches und faires Miteinander voraus. Der Konsum von Alkohol wird während dem Spiel nur in geringem Maß gestattet sein, abends darf dann gerne ausgelassen gefeiert werden. Grill- und Kochmöglichkeiten sowie eine Dixie Toilette sind vorhanden. Müll und Zigarettenstummel sind in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen. Des Weiteren gibt es ein absolutes Glasverbot auf dem Bärenkopf (seit 2019). Bitte bringt daher keine Glasbehältnisse mit, diese wurden in der vergangenheit immer wieder in den Restmüll geworfen und verursachten massive Müllprobleme!

Rollenspiel

Der Spielablauf bei Drug War V – Dawn of Revolution setzt ein Interagieren zwischen den Spielteilnehmern voraus. Der Spielfortschritt für die jeweiligen Fraktionen kann eben auch durch Rollenspiel (Beschaffung von Informationen, Bestechung usw.) erzielt werden. Auch wenn die Spielatmosphäre auf Drug War generell eher eine lustige ist, verlangen wir von den Teilnehmern ein ernsthaftes Rollenspiel. Zum Beispiel kann man als Polizist nicht willkürlich auf jemanden schießen und auch als Kartell Mitglied sollte man nicht ohne triftigen Grund wichtige Personen töten.  Schlechtes Rollenspiel oder auch falsche Entscheidungen im Rollenspiel, werden negative Konsequenzen für die gesamte Spielfraktion haben. Übernimmt euch daher nicht und versucht möglichst realistisch und im Sinne eurer Spielfraktion zu handeln. Des Weiteren dürft ihr im Spiel nur das Wissen anwenden, was ihr auch im Spielgeschehen mitbekommen habt. Man unterscheidet im LARP daher zwischen IT = In Time und OT = Out Time. In Time solltet ihr beispielsweise also niemanden als Polizist festhalten, von dem ihr OT wisst, dass er ein Verbrechen begangen hat, sondern erst dann, wenn im Spiel konkrete Beweise vorliegen. Wer eine Warnweste anzieht gilt als OT und nicht im Spiel. Es wird eine Ingame Währung auf der Drug War V geben, mit dieser könnt ihr euch neben Naturalien, Drogen, Waffen und Munition als auch Personen in Form von Bestechung oder Anheuerung kaufen. Geht also vernünftig mit eurem Geld um, aber hortet es auch nicht. Geld als auch Ingame Gegenstände können auch abgenommen werden. Solltet ihr bedroht werden, dürft ihr Geld als auch Ingame Gegenstände verstecken und zurückhalten. In diesem Fall dürft ihr aber auch durchsucht werden, wenn ihr das nicht möchtet, solltet ihr freiwillig die Sachen herausrücken. Es versteht sich von selbst, Geld und Ingame Gegenstände möglichst offensichtlich, also so dass man es auch finden kann, zu verstecken. Wenn ihr tot seid und durchsucht werdet, müsst ihr alles freiwillig herausrücken. Waffen und alle nicht Spielrelevanten Gegenstände dürfen nicht abgenommen werden. Waffen dürfen jedoch bei einer Gefangennahme unschädlich (entfernen des Magazins) gemacht werden. Die Gefangennahme muss während der Verletzungsphase oder davor erfolgen. Sind Spieler zweimal getroffen worden, gelten sie als OT und dürfen nur auf Spielrelevante Gegenstände hin untersucht werden. Hauptcharaktere können nur durch eine gezielte Gefangennahme und Liquidation endgültig aus dem Spiel genommen werden. Einfache Treffer verletzen diese nur und nach der Respawn Zeit sind sie wieder im Spiel. Als Hauptcharaktere gelten alle Festrollen Spieler, sowie Fraktionsführer der jeweiligen Spielparteien. Da einige Airsoftspieler dieses Konzept des Rollenspiels nicht verstehen, können alle Hauptcharaktere  ihre Treffer unter Umständen nicht anerkennen oder auf eine andere Art und Weiße ausspielen.

Trefferregelung

Wir möchten die Hit-Regel weitestgehend einfach halten, jeder Spielteilnehmer hat abhängig von seiner Fraktion und Ausrüstung ein bis zwei Treffer frei. Auf alle 3-5 Teilnehmer wird es einen Medic pro Spielfraktion geben, welcher mit einem Sanni-Armband gekennzeichnet ist. Diese Medics können getroffene Spieler mit Hilfe eines weißen Hitbändchen wieder ins Spiel bringen. Wird man getroffen muss man an Ort und Stelle bleiben, die Hand heben und wenn notwendig die Warnweste über sich ziehen. Man darf von Teamkollegen aus der Gefahrenzone gezogen bzw. getragen werden. Händchen halten gilt nicht! Solltet ihr nicht innerhalb von 10 Minuten verarztet werden, verblutet ihr. Nach einem erneuten Treffer, müsst ihr euch in euren jeweiligen Spielfraktionen Respawn für eine halbe Stunde begeben. Die 30 Minuten gelten ab dem Zeitpunkt an, ab dem ihr zuletzt getroffen wurdet. Verweilt aber zunächst noch weitere fünf Minuten an eurer Stelle, damit andere Spieler die Gelegenheit haben euch zu durchsuchen. Ihr dürft jedoch nicht mehr gefangen genommen werden. Wenn ihr dann tot seid, müsst ihr eine Warnweste zur Erkennung tragen. Ihr könnt die Zeit auch sinnvoll zur Essenspause nutzen. Als Trefferzone gilt der gesamte Körper einschließlich der Ausrüstung die getragen wird (ein abgelegter Rucksack gilt z.B. nicht). Waffentreffer und Abpraller gelten nicht, Teambeschuss gilt. Polizei und DEA Einheiten, können im Einsatz einen Plate Carrier Tragen und bekommen somit ein zweites Hitbändchen. Textstellen die unterstrichen wurden, sind nachträglich dazugekommen. 
IMPRESSUM Veranstalter: Airsoftgemeinschaft Bodensee Für den Inhalt verantwortlich: Airsoftgemeinschaft Bodensee Alle Rechte vorbehalten
ADRESSE Patrick Kramer Wolfzennen 16 88097 Eriskirch Deutschland
KONTAKT  E-Mail: info@airsoftgemeinschaft-bodensee.de I-Net: www.airsoftgemeinschaft-bodensee.de
© Airsoftgemeinschaft Bodensee 2020

Allgemeines

Gespielt wird tagsüber dauerhaft, es wird keine Spielpausen geben, daher solltet ihr eure Verpflegung, wenn möglich mit ins Feld nehmen oder eure Essenszeit möglichst geringhalten. Als Schlafplatz und gleichzeitig OFFZONE gilt die Schlafbarracke/Kaserne, in dieser gilt ein absolutes Schussverbot (auch Testschüsse), die Schutzbrille darf daher nur hier abgenommen werden! Der Bärenkopf ist ein zum Teil sehr gefährliches Spielareal, enge Gänge, steile Hänge und einsturzgefährdete Bereiche sind vorhanden. Es gilt daher beim Spielen immer auf sich und andere Teilnehmer Acht zu geben und gefährliche Bereiche wenn möglich zu meiden. Generell setzen wir ein freundliches und faires Miteinander voraus. Der Konsum von Alkohol wird während dem Spiel nur in geringem Maß gestattet sein, abends darf dann gerne ausgelassen gefeiert werden. Grill- und Kochmöglichkeiten sowie eine Dixie Toilette sind vorhanden. Müll und Zigarettenstummel sind in die dafür vorgesehenen Behälter zu werfen. Des Weiteren gibt es ein absolutes Glasverbot auf dem Bärenkopf (seit 2019). Bitte bringt daher keine Glasbehältnisse mit, diese wurden in der vergangenheit immer wieder in den Restmüll geworfen und verursachten massive Müllprobleme!

Rollenspiel

Der Spielablauf bei Drug War V – Dawn of Revolution setzt ein Interagieren zwischen den Spielteilnehmern voraus. Der Spielfortschritt für die jeweiligen Fraktionen kann eben auch durch Rollenspiel (Beschaffung von Informationen, Bestechung usw.) erzielt werden. Auch wenn die Spielatmosphäre auf Drug War generell eher eine lustige ist, verlangen wir von den Teilnehmern ein ernsthaftes Rollenspiel. Zum Beispiel kann man als Polizist nicht willkürlich auf jemanden schießen und auch als Kartell Mitglied sollte man nicht ohne triftigen Grund wichtige Personen töten.  Schlechtes Rollenspiel oder auch falsche Entscheidungen im Rollenspiel, werden negative Konsequenzen für die gesamte Spielfraktion haben. Übernimmt euch daher nicht und versucht möglichst realistisch und im Sinne eurer Spielfraktion zu handeln. Des Weiteren dürft ihr im Spiel nur das Wissen anwenden, was ihr auch im Spielgeschehen mitbekommen habt. Man unterscheidet im LARP daher zwischen IT = In Time und OT = Out Time. In Time solltet ihr beispielsweise also niemanden als Polizist festhalten, von dem ihr OT wisst, dass er ein Verbrechen begangen hat, sondern erst dann, wenn im Spiel konkrete Beweise vorliegen. Wer eine Warnweste anzieht gilt als OT und nicht im Spiel. Es wird eine Ingame Währung auf der Drug War V geben, mit dieser könnt ihr euch neben Naturalien, Drogen, Waffen und Munition als auch Personen in Form von Bestechung oder Anheuerung kaufen. Geht also vernünftig mit eurem Geld um, aber hortet es auch nicht. Geld als auch Ingame Gegenstände können auch abgenommen werden. Solltet ihr bedroht werden, dürft ihr Geld als auch Ingame Gegenstände verstecken und zurückhalten. In diesem Fall dürft ihr aber auch durchsucht werden, wenn ihr das nicht möchtet, solltet ihr freiwillig die Sachen herausrücken. Es versteht sich von selbst, Geld und Ingame Gegenstände möglichst offensichtlich, also so dass man es auch finden kann, zu verstecken. Wenn ihr tot seid und durchsucht werdet, müsst ihr alles freiwillig herausrücken. Waffen und alle nicht Spielrelevanten Gegenstände dürfen nicht abgenommen werden. Waffen dürfen jedoch bei einer Gefangennahme unschädlich (entfernen des Magazins) gemacht werden. Die Gefangennahme muss während der Verletzungsphase oder davor erfolgen. Sind Spieler zweimal getroffen worden, gelten sie als OT und dürfen nur auf Spielrelevante Gegenstände hin untersucht werden. Hauptcharaktere können nur durch eine gezielte Gefangennahme und Liquidation endgültig aus dem Spiel genommen werden. Einfache Treffer verletzen diese nur und nach der Respawn Zeit sind sie wieder im Spiel. Als Hauptcharaktere gelten alle Festrollen Spieler, sowie Fraktionsführer der jeweiligen Spielparteien. Da einige Airsoftspieler dieses Konzept des Rollenspiels nicht verstehen, können alle Hauptcharaktere  ihre Treffer unter Umständen nicht anerkennen oder auf eine andere Art und Weiße ausspielen.

Trefferregelung

Wir möchten die Hit-Regel weitestgehend einfach halten, jeder Spielteilnehmer hat abhängig von seiner Fraktion und Ausrüstung ein bis zwei Treffer frei. Auf alle 3-5 Teilnehmer wird es einen Medic pro Spielfraktion geben, welcher mit einem Sanni-Armband gekennzeichnet ist. Diese Medics können getroffene Spieler mit Hilfe eines weißen Hitbändchen wieder ins Spiel bringen. Wird man getroffen muss man an Ort und Stelle bleiben, die Hand heben und wenn notwendig die Warnweste über sich ziehen. Man darf von Teamkollegen aus der Gefahrenzone gezogen bzw. getragen werden. Händchen halten gilt nicht! Solltet ihr nicht innerhalb von 10 Minuten verarztet werden, verblutet ihr. Nach einem erneuten Treffer, müsst ihr euch in euren jeweiligen Spielfraktionen Respawn für eine halbe Stunde begeben. Die 30 Minuten gelten ab dem Zeitpunkt an, ab dem ihr zuletzt getroffen wurdet.  Verweilt aber zunächst noch weitere fünf Minuten an eurer Stelle, damit andere Spieler die Gelegenheit haben euch zu durchsuchen. Ihr dürft jedoch nicht mehr gefangen genommen werden. Wenn ihr dann tot seid, müsst ihr eine Warnweste zur Erkennung tragen. Ihr könnt die Zeit auch sinnvoll zur Essenspause nutzen. Als Trefferzone gilt der gesamte Körper einschließlich der Ausrüstung die getragen wird (ein abgelegter Rucksack gilt z.B. nicht). Waffentreffer und Abpraller gelten nicht, Teambeschuss gilt. Polizei und DEA Einheiten, können im Einsatz einen Plate Carrier Tragen und bekommen somit ein zweites Hitbändchen. Textstellen die unterstrichen wurden, sind nachträglich dazugekommen.